Radio-Sender mit dem Raspberry Pi

Der Raspberry Pi kann mit einfachen Mitteln ohne Investitionen oder Aufwand als FM-Radio-Sender eingesetzt werden. Als Antenne reicht ein einfacher Draht. Wie es funktioniert, stellen wir im Folgenden vor.

Vorbereitung

FĂŒr dieses Projekt brauchen wir folgendes:

  • Raspberry Pi, funktionsfĂ€hig, mit Betriebssystem
  • Ein StĂŒck Draht fĂŒr die GPIO-Schnittstelle, am besten mit Buchse zum direkten Aufstecken
  • Software: Das Projekt wurde ursprĂŒnglich von der Imperial Collage Robotik Society im Zuge eines pihack Wochenendes erstellt. Es ist ein einfaches C-Programm, welches ĂŒber Python aufgerufen wird
  • Soundfile: Eine beliebige WAV-Datei, die gesendet weden soll. Die Datei muss im Format WAV, 16bit, mono vorliegen.
  • Radio: einen handelsĂŒblichen FM-RadioempfĂ€nger, um das ausgesendete Signal wieder zu empfangen.

DurchfĂŒhrung

Wie funktioniert es nun?

Der erste Schritt: Der Draht muss am GPIO-Pin 4 eingesteckt werden. Die PIN-Belegung gibt es hier fĂŒr den Raspberry Pi 2 und den Raspberry Pi 3.

Im zweiten Schritt wird die Software auf dem Raspberry Pi installiert. Die Software kann man hier herunterladen und danach mit dem nachfolgenden Befehl im home-Verzeichnis entpacken:

tar -xf Pifm.tar

Im Archiv enthalten:

  • pifm: das kompilierte Programm
  • pifm.c: der Source Code des Programms. Hier kann man selbst Anpassungen vornehmen.
  • PiFm.py: das Python Script welches wir aufrufen werden
  • sound.wav: die Sound-Datei, die gesendet werden soll.

Radiosender in Betrieb nehmen.

Hinweis: Den Raspberry Pi als Sender zu verwenden ist in den meisten LÀndern verboten!

Der Aufruf des Senders erfolgt mit nachfolgendem Befehl:

sudo ./pifm sound.wav 100.0

Mit einem ĂŒblichen RadioempfĂ€nger kann man nun das ausgestrahlte Signal auf 100.0 MHz FM empfangen. Die Reichweite betrĂ€gt je nach AntennenqualitĂ€t und Abschirmung zwischen 10 und mehreren 100 Metern.

Das Programm ist sehr einfach aufgebaut. Als Argumente werden das Soundfile und die Frequenz in Megahertz angegeben. Wer experimentierfreudig ist, der kann hier mit den Übergabewerten spielen oder sogar selbst Änderungen am Code vornehmen.

Ein Gedanke zu „Radio-Sender mit dem Raspberry Pi

  1. Anonymous sagte am :

    Haben Sie das Programm wirklich mit einem Pi 3 getestet?
    Gruß — Joe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.