DVB-T Stick als SDR-Receiver für Tetra-Funk

In Teil 1 haben wir erklärt, wie man mit dem Raspberry Pi und einem DVB-T-USB-Stick einen SDR-Sender aufbaut, der über IP erreichbar ist. Im folgenden Tutorial beschreiben wir, wie mit dem SDR-Receiver Tetra-Funk empfangen und decodiert werden kann.

Dabei ist – in Deutschland – das Telekommunikationsgesetz TKG unbedingt zu beachten. Nicht alles, was man technisch empfangen kann, darf man auch empfangen und auswerten!

Voraussetzungen für den Empfang

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um mit einem DVB-T USB-Stick Funknetzwerke zu empfangen, aufzuzeichnen und auszuwerten.

  • Ein DVB-T USB-Stick auf Basis des Realtek 2832U Chips. Der Link zur Bestellseite ist ebenfalls in Teil 1 des Tutorials beschrieben.
  • PC mit Linux-Betriebssystem
  • rtl-sdr
  • libosmocore
  • Gnuradio

Installation von Osmo-tetra

Dateien vom git repository clonen:

osmo-tetra übersetzen:

Nutzung zum Empfang von Tetra-Funk

Mit dem nachfolgenden Befehl kann man einzelne Samples aus dem Funkempfang aufzeichnen:

428,055 MHz ist die Downlink Frequenz der Tetra-Funk Basisstation. Das kann und muss man natürlich jederzeit den eigenen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Anschließend kann man mit Gnuradio die Samples in ein cfile umwandeln. Wie das funktioniert, wird hier beschrieben.

Im nächsten Schritt muss man das cfile demodulieren: Hierzu führt man im osmo-tetra Verzeichnis den nachfolgenden Befehl aus:

Das float file in bits umwandeln:

Anschließend den Befehl tetra-rx ausführen:

Die Ausgabe sollte im Erfolgsfall etwas so aussehen:

 

Ein Gedanke zu „DVB-T Stick als SDR-Receiver für Tetra-Funk

  1. Pingback: Raspberry PI als SDR Server im Netzwerk - Secutan IT Blog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.